Ein vergessenes Volk, ein uralter Kampf ...

Ein blutiger Bürgerkrieg

tobt in der Anderswelt.

Geschlagen und verfolgt fliehen abtrünnige Alben in die Welt der Menschen, finden Zuflucht in der Bergfestung Galandwyn.

Aber auch dort sind sie vor dem

Zorn ihrer Feinde nicht sicher.

Verzweifelt wirken sie

einen mächtigen Zauber.


Einen Zauber, der zwei Jahrtausende später das Leben einiger Menschen gründlich umkrempelt.


Lichtsturm-News:

Wenn aus einer Idee vier Bücher werden ...

Eigentlich ist das ja schon ein bisschen fantastisch: Da hat man im Schweden-Urlaub hinter dem Steuer eines Wohnmobils so eine irre Idee. Und neun Jahre später liegen sie vor einem: vier Lichtsturm-Bücher mit insgesamt rund 1800 Seiten. Dabei war die ursprüngliche Idee fürs Erste gar nicht mal so abgefahren. Inspiriert von der mystischen Landschaft habe ich mich gefragt, wie sich spitzohrige Elfen wohl in unserer modernen Welt zurechtfinden würden. Und dann kam eines zum anderen - eine Art Kettenreaktion, wenn man will.


mehr lesen 0 Kommentare

Lichtsturm IV - aus Papier

Mark Lanvalls Lichtsturm IV als Taschenbuch

Nennt mich spießig, aber so mache ich das normalerweise: Text und Cover hochladen, Probeexemplar bestellen, Taschenbuch an den Handel freigeben - und erst dann die Werbetrommel rühren, wenn alles passt. Und tatsächlich - tara! - es passt alles und ich bin zufrieden. Ganz ehrlich: Das eigene Werk als Taschenbuch in der Hand zu halten, ist jedes Mal wieder etwas ganz Besonderes. Das war auch beim vierten und finalen Lichtsturm nicht anders, den es hiermit ab sofort nicht nur als ebook, sondern auch in gedruckter Form gibt - bei Online-Händlern wie Amazon, epubli, Hugendubel, aber auch im Buchhandel, wo er bestellt werden kann. 

Wobei - und dabei bleibe ich - ich absolut nichts gegen ebooks habe. Das ist für mich keine Glaubensfrage. Für beide Varianten gibt es sehr gute Argumente.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie dunkel sind die Dunkelalben?

Ganz ehrlich: Manchen der Kreaturen, die ich für "Lichtsturm IV - Das Bündnis" erfunden habe, möchte ich nicht im Mondschein begegnen. Dazu gehören ganz sicher die Dunkelalben, die von den (Licht-) Alben "Kinder der Dunkelheit" oder auf Albisch Elvan jal’Tionuiai genannt werden.

 

Im finalen Roman der Reihe erscheinen sie der Albin Larinil so: "Sie blickte in kalte, verhärmte Gesichter. Blass waren sie wie der Tod, die Haut glich rauem Pergament. Die ausnahmslos langen Haare der Elvan jal’Tionuiai waren weiß wie Schnee, die Augen leuchteten silbern. Und auch die Statur ihrer Körper unterschied sich von der der Elvan jal’Iniai: drahtig, aber hager und klein. Manche der Kämpfer liefen nach vorne gebeugt, wie ein Raubtier, das gerade zum Sprung ansetzte. Wie gefährlich sie waren, hatte Larinil erlebt."

Noch Fragen? Larinil jedenfalls hätte da noch ein paar. Die wichtigste: Wie bei allen Mächten des Lichts war aus diesen Kreaturen das geworden, was sie jetzt waren?

mehr lesen 0 Kommentare

Lichtsturm bei facebook: